-
Rauchmelder Jung RWM 100 WW
Rauchmelder mit 12 Jahre Batterielaufzeit in bewährter Jung Qualität
27,97 € *
 Zum Artikel

Jung Rauchmelder

Rauchwarnmelder (RWM) können Leben retten - besonders nachts. Im Schlaf funktioniert der menschliche Geruchssinn nicht. Daher wird das Ausbrechen eines Brandes und damit entstehender Rauch meist nicht bemerkt. Dabei ist der Rauch ist übrigens wesentlich gefährlicher als das Feuer selbst. Er breitet sich sehr rasch aus, und wenn man ihn einatmet, führt er schnell zu Bewusstlosigkeit. Der Rauchwarnmelder, oft auch einfach nur Rauchmelder genannt, warnt zuverlässig bei einem entstehenden Brand.

Die Vorteile der Jung Rauchwarnmelder

Jung bietet Rauchmelder sowohl als Stand-alone-Geräte als auch als vernetzbare Melder an.

  • Gemein ist allen Jung Rauchmeldern, dass sie mit der Bi-Sensortechnik ausgestattet sind. Das bedeutet, dass die Rauchmelder der Firma Jung über zwei Sensoren zur Branderkennung verfügen: einen optischen Sensor und einen thermischen Sensor. Durch diese beiden Sensoren wird nicht nur die Wahrscheinlichkeit eines Fehlalarms drastisch reduziert, Schwelbrände werden auch schneller und zuverlässiger erkannt.
  • Die Jung Rauchmelder sind mit einer fest eingebauten Lithiumbatterie ausgestattet. Diese Langzeit-Batterie besitzt eine Batterielaufzeit von 12 Jahren. Daher sind keine Batteriewechsel erforderlich.
  • Rauchwarnmelder von Jung besitzen ein Magnetklebesystem. Die Befestigung erfolgt über magnetische Klebepads, so sind die Rauchmelder schnell und einfach, ohne Werkzeug zu montieren.
  • Die untere Gehäuseabdeckung der Jung Rauchmelder kann abgenommen und in der Deckenfarbe gestrichen oder sogar tapeziert werden. So passt sich der Rauchwarnmelder optimal in die Umgebung ein.
  • Der gesamte Gehäuseboden der Rauchwarnmelder Jung ist als Stummschalttaste ausgelegt. Damit ist diese auch vom Boden aus einfach zu bedienen, z. B. indem man mit einem Besenstil auf die Stummschaltung drückt.
  • Die Stummschalttaste dient gleichzeitig der Überprüfung der Funktionsbereitschaft des Rauchwarnmelders.
  • Verschmutzungskompensation: Die Jung Brandmelder berücksichtigen die unvermeidbare Verschmutzung der Rauchkammer und justieren sich selbständig neu.
  • Durch einen regelmäßigen Selbsttest wird die ständige Funktionstüchtigkeit der Rauchmelder geprüft und Probleme gegebenenfalls gemeldet.

So funktionieren Jung Rauchmelder

In der sogenannten Rauchkammer des Jung Rauchmelders sitzen ein optischer und ein thermischer Sensor sowie eine Infrarot-Diode. Der Rauchmelder sendet über die Diode in regelmäßigen Abständen ein Infrarot-Signal aus, das normalerweise nicht mit dem Lichtsensor in Berührung kommt. Befindet sich aber durch einen Brand Rauch in der Luft, dringt dieser auch in die Rauchkammer des Rauchmelders ein. Dort streut er das von der Diode ausgestrahlte Licht so, dass es auf den Lichtsensor trifft. Tritt dieser Effekt ein, würde ein normaler Rauchmelder, der nur mit einem Lichtsensor arbeitet, einen Alarm melden. Bei dem Jung Rauchmelder wird stattdessen ein Signal an den eingebauten Mikroprozessor gesendet. Der Temperatursensor des Rauchmelders misst ständig die Änderung der Temperatur. Bei starker Hitzeentwicklung, wie es bei einem Brand der Fall ist, gibt er ein entsprechendes Signal an dem Mikroprozessor. Kommen diese beiden Signale bei dem Mikroprozessor an, gibt er einen Alarm ab. Dieser Alarm besteht aus einem 85 dB lauten Alarmsignal. Durch die Kombination der beiden Sensortechniken wird die Zahl der Fehlalarme reduziert, weil Jung Rauchmelder so beispielsweise zwischen beim Kochen entstehendem Wasserdampf und einem Feuer unterscheiden können. Außerdem erkennen Jung Rauchmelder durch diese Technik Schwelbrände schneller. Bei diesen Bränden steigt erst die Temperatur beträchtlich an, bevor sich die ersten Flammen zeigen und größere Mengen an Rauch entstehen.

Wie entstehen Fehlalarme und was kann man in diesem Fall tun?

Ein nur mit einem Lichtsensor arbeitender Rauchmelder kann, je nach Modell, durch kleine Insekten, Staub, beim Kochen und Braten entstehenden Dampf oder Zigarettenrauch zu einem Fehlalarm verleitet werden. Durch die Bi-Sensortechnik der Jung Feuermelder ist diese Gefahr recht gering. Aber durch eine Verkettung unglücklicher Umstände kann es natürlich auch bei den Brandmeldern von Jung einmal zu einem Fehlalarm kommen. In diesem Fall ermöglicht es die Stummschalttaste den Alarmton für 10 Minuten zu unterdrücken. In dieser Zeit kann die Ursache gesucht und z. B. durch Lüften beseitigt werden. Der Rauchmelder setzt sich dann automatisch in den Normalmodus zurück. Sollte allerdings während dieser Zeit die Rauchkonzentration ansteigen, wird der Alarm wieder ausgelöst.

Der Jung Funkrauchmelder

Funkrauchwarnmelder sind für Wohnungen mit mehreren Aufenthaltsräumen oder für Häuser und mehrstöckige Gebäude empfehlenswert. Sind die Rauchmelder von Jung über Funk vernetzt, wird der ausgelöste Alarm eines Warnmelders an alle Geräte im Netzwerk weitergegeben. Daraufhin lösen auch die vernetzten Warnmelder einen Alarm aus. So wird das Alarmsignal auf jeden Fall überall gehört, unabhängig davon, wo es ausgelöst wurde. Ein Alarmsignal von 85 dB ist zwar in der unmittelbaren Umgebung des Warnmelders recht laut, Türen und Mauern dämpfen den Schall aber erheblich. Normalerweise ist das erwünscht, im Brandfall kann es aber tödlich sein.

Bis zu 15 Jung Rauchwarnmelder können zu einer sogenannten Gruppe zusammengefasst werden. Diese Gruppen können ihrerseits wieder zu Gemeinschaftsgruppen zusammengefasst werden. Das ist für ein Mehrfamilienhaus wichtig. Die Rauchmelder innerhalb der jeweiligen Wohnung bilden eine Gruppe. Sie werden mit einem Rauchmelder im Treppenhaus vernetzt, der aus den einzelnen Gruppen eine Sammelgruppe bildet. Auch innerhalb dieser Sammelgruppe werden Alarmsignale weitergegeben. So ist sichergestellt, dass auch Mieter im Dachgeschoss einen im Keller oder in einer Parterre-Wohnung ausgelösten Alarm hören und gegebenenfalls rechtzeitig das Haus verlassen können.

Anfang 2016 wurde der Jung Funkrauchmelder FRWM100WW von dem ETM-Testmagazin mit der Note »sehr gut« bewertet.

Für welche Räume sind Jung Rauchmelder geeignet?

Jung Rauchmelder sind sowohl schlafzimmertauglich als auch küchentauglich.Da die Rauchwarnmelder von Jung ohne LED auskommen, eignen sie sich für Schlaf- oder Arbeitszimmer. Eine ständig aufleuchtende LED wird dort oft als störend empfunden. Durch die Bi-Sensortechnik lassen sich diese Rauchmelder nicht so schnell durch Küchendämpfe oder Staub irritieren. Daher sind sie nichht nur küchentauglich, sondern auch ideal für die Montage in Kellern und Speichern. Natürlich kann man sie auch in Räumen einsetzen, die keine speziellen Anforderungen an die Rauchmelder stellen.

Wie und wo sollten Rauchmelder montiert werden?

Um den gesetzlichen Rauchmelderpflichten in den meisten Bundesländern zu genügen, müssen Rauchmelder in Schlafzimmern, Kinderzimmern und als Fluchtweg dienenden Fluren installiert werden. Da die meisten Brände in Privathaushalten von der Küche ausgehen, wäre es auch empfehlenswert, dort einen geeigneten Rauchmelder wie den Jung Rauchwarnmelder zu montieren. Stehen in Arbeits- oder Wohnzimmern viele elektrische Geräte, kann es auch sinnvoll sein, dort einen Rauchmelder zu haben. Durch einen technischen Defekt an elektrischen Geräten sind schon viele Brände entstanden. Werden diese Räume auch als Gästezimmer genutzt, ist laut Rauchmelderpflicht ohnehin mindestens ein Melder anzubringen.

Generell müssen Rauchmelder möglichst in der Zimmermitte an der Decke montiert werden. Hierbei sollte ein Abstand von 50 cm zu Wänden, Türen, Fenstern, Lampen und Öffnungen von Klimaanlagen eingehalten werden.

Die Montage der Jung Rauchwarnmelder gestaltet sich aufgrund des im Lieferumfang enthaltenen Magnetklebepads sehr einfach. Dabei wird ein Magnet an die Decke geklebt. Das Gegenstück ist am Rauchmelder befestigt. Dank Magnetbefestigung können die Geräte einfach angebracht und auch jederzeit wieder abgenommen werden. Eine reine Klebmontage hingegen ist nicht zu empfehlen, da der Rauchwarnmelder so dauerhaft befestigt werden würde und nicht ohne Rückstände entfernt werden kann.

Wie wird der Jung Rauchmelder gewartet?

Gesetzlich vorgeschrieben ist für alle Rauchmelder eine jährliche Wartung, bei der unter anderem ein Funktionstest gemacht und der Rauchmelder auf äußere Schäden untersucht wird. Soweit die Betriebsanleitung nicht dagegen spricht, kann man hierbei den Rauchmelder auch von außen vorsichtig absaugen, um die Rauchkammer von Staub zu befreien. Die jährliche Wartung sollte im Wartungsbuch, das in einfacher Ausführung bei uns kostenlos heruntergeladen und als Heft bestellt werden kann, dokumentiert werden. Dies ist im Falle eines Brandes für die Entlastung des Eigentümers wichtig. Damit kann dokumentiert werden, dass der Rauchmelder regelmäßig gewartet wurde und einwandfrei funktionierte. Weitere Wartungsarbeiten sind beim Rauchmelder von Jung nicht erforderlich. Die Lithiumbatterie reicht für die gesamte Lebensdauer des Melders. Alle Rauchmelder müssen nach 10 Jahren ausgetauscht werden, weil die Rauchkammer im Lauf der Jahre verschmutzt und damit eine einwandfreie Funktion des Gerätes nicht mehr garantiert werden kann.

Wie sicher sind die Jung Rauchmelder?

Alle Rauchmelder der Firma Jung werden durch das Testzentrum Kriwan geprüft. Hierbei erfüllen die Jung Feuermelder nicht nur die gesetzlichen Mindestanforderungen, sie sind darüber hinaus auch mit dem Q-Prüflabel zertifiziert. Dieses Label wird vergeben, wenn der Rauchmelder eine längere Lebensdauer aufweist, zu weniger Fehlalarmen führt und eine festverbaute Langzeit-Batterie besitzt. Durch den laufend durchgeführten Selbsttest der Rauchmelder warnen die Melder rechtzeitig, sollte doch einmal ein technischer Fehler auftreten.

Jung Rauchmelder - Qualität Made in Germany

Die Albrecht Jung GmbH & Co. KG ist 1912 im Sauerland fest verankert. Der Grundsatz des Unternehmens ist "Fortschritt als Tradition" und hat sich in der mehr als 100 jährigen Firmengeschichte fest eingebrannt. Bekannt geworden ist Jung als Hersteller für Schalter, Steckdosen und KNX-Systemem mit dem Herstellungsort in Deutschland.

Auf die starke Nachfrage nach Rauchwarnmeldern, bedingt durch die Rauchmelderpflichten in den Bundesländern, hat Jung umgehend reagiert und Jung Ende 2013 den Jung Rauchmelder RWM1000 in Kooperation mit dem Berliner Produzenten Pyrexx in das Sortiment aufgenommen. Dieser Melder glänzt mit Zuverlässigkeit und eine futuristischen Design. Die Qualität und Erfüllung der DIN EN14604 wurde diesem Melder vom TÜV Kriwan attestiert.

Angeschaut