Letzten Blogbeiträge

Wassermelder im Test

Last Updated on 10. Mai 2022 by Sebastian Fischer

Ein Wasserschaden kann schnell mehrere tausend Euro kosten. Umso erstaunlicher, dass Wassermelder so wenig Bekanntheit und Verbreitung genießen. So kann ein Wassermelder schon bei geringen Mengen an Wasser eine Alarm auslösen und somit helfen den größten Schaden abzuwenden. Dabei ist die Funktionsweise so simpel wie effektiv. Hierbei macht man sich die Leitfähigkeit von Wasser zu nutze. Sobald das ausströmende Wasser die 2 Kontakte des Wassermelders erreicht, reagiert der Melder mit einem meist 85dB lauten Alarm.

Neben der Alarmierung bieten einzelne Modelle die Möglichkeit andere Geräte abzuschalten oder aber durch eine Integration in Netzwerke von Funkrauchmeldern auch einen Alarm auf das Handy zu senden. Hierzu empfehlen wir unseren Beitrag Rauchmelder & Alarmanlage.

Aus diesen Gründen haben wir uns heute die vier populärsten Wassermelder in einem Test einmal genauer angeschaut.

[atkp_list id=’3900′ template=’3846′ buttontype=’product‘][/atkp_list]

Wassermelder Flammex WM2 9V

[atkp_product id=’3895′ template=’3504′ containercss=’atkp-right atkp-clearfix‘ buttontype=’product‘][/atkp_product]

Bei dem WM2 9V von Flammex handelt es sich um den Preis/Leistungs-Sieger aus unserm Test. Die Stromversorgung des Wassermelders erfolgt über eine tauschbare 9 Volt Batterie. Wie üblich wird durch den Kontakt mit Wasser mit dem Sensor ein 85dB lauter Alarm ausgelöst. Dabei ist der Sensor mit einem  1,5 Meter langem Kabel mit der Haupteinheit verbunden. Alternativ kann der Melder auch direkt am Boden platziert.

Alleinstellungsmerkmal dieses Melders ist der Alarmausgang. Mit diesem wir der Wassermelder von Flammex in die Situation versetzt das Flammex Relais zu schalten und zum Beispiel eine Sirene zu aktivieren. Alternativ kann bei Bedarf ein ein Ei Electronics Koppelmodul angesteuert werden, welches einen Alarm in das Funknetzwerk von Ei Electronics Funkmeldern leitet.

Info: Flammex und Esylux Produkte sind miteinander kompatibel.

Wassermelder Cavius Wassermelder mit Funk

[atkp_product id=’3896′ template=’3504′ containercss=’atkp-right atkp-clearfix‘ buttontype=’product‘][/atkp_product]

Der Wassermelder von Cavius ist der einzige Funk-Wassermelder in unserem Sortiment. So bietet er die Möglichkeit der Integration in Funknetzwerke von Cavius-Rauchmeldern und Cavius Hitzemelder. Dire Platzierung des Wassermelders des dänischen Herstellers erfolgt direkt am Boden. Alternativ bietet der Hersteller die Möglichkeit der Wandmontage mit dem optional erhältlichen Sockel. Der Sensor kann dann vom Melder abgenommen werden und am Boden platziert werden.

Gleich wie bei allen anderen Wassermeldern, wird der Melder durch Kontakt mit Wasser direkt ausgelöst. Die Alarmlautstärke beträgt dabei 85dB. Zusätzlich verfügt der Melder über eine Status-LED die bei einem Alarm schnell blinkt. Im Normalmodus blinkt diese LED alle 48 Sekunden und zeigt damit die ordnungsgemäße Funktion an.

Die Stromversorgung des Melders erfolgt über eine tauschbare 3 Volt Batterie, welche eine Laufzeit von bis zu 5 Jahren hat. Bei niedrigem Batteriestand meldet sich der Melder mit einem langem Piepton, der alle 48 Sekunden wiederkehrt.

Wassermelder mit Abschaltung Schabus SHT-216

[atkp_product id=’3897′ template=’3504′ containercss=’atkp-right atkp-clearfix‘ buttontype=’product‘][/atkp_product]

Bei dem SHT216 von deutschen Hersteller Schabus handelt es sich nur um einen 230 Volt Wassermelder. Vielmehr hat man neben der Funktion eines Wassermelder auch noch die Funktion der Abschaltung der z.B. Waschmaschine in den Sensor integriert. Dazu wird der Wassermelder einfach in die Steckdose der Waschmaschine gesteckt und der Stecker der Waschmaschine dann in die Steckdose des SHT216. Sobald der Sensor, platziert am Boden, mit Wasser in Kontakt kommt, löst der Melder eine 80dB lauten Alarm aus und schaltet die Steckdose ab. Die Schaltleistung des SHT216 beträgt 3500 Watt und kann damit auch Geräte mit einem hohen Strombedarf steuern. Das Kabel des Sensor ist dabei 6m lang.

Der Sensor selbst verfügt über ein Loch. So können Sie die Montagehöhe des Sensor selbst festlegen und somit auch den Punkt an dem die Steckdose deaktiviert wird.

Cordes Wasserwarner CC500

[atkp_product id=’3899′ template=’3504′ containercss=’atkp-right atkp-clearfix‘ buttontype=’product‘][/atkp_product]

Mit dem CC500 präsentiert  einen der günstigsten Wassermelder am deutschen Markt. Dabei beschränkt sich der Melder auf die wesentlichste Funktion. Auf der Unterseite des Melder befinden sich 2 Kontakte die bei Wasserkontakt die interne Sirene des Melders aktiviert. Die Sirene löst dann einen Alarm mit einer Lautstärke von 85dB aus.

Zusätzlich blinkt die LED auf der Sichtseite des Melders rot. Die Stromversorgung erfolgt über eine tauschbare 9 Volt Batterie. Die Laufzeit der Batterie gibt der Hersteller mit ca. 2 Jahren an.

Wassermelder frient (ZigBee)

[atkp_product id=’3915′ template=’3504′ containercss=’atkp-right atkp-clearfix‘ buttontype=’product‘][/atkp_product]

Bei dem frient Wassersensor handelt es sich um den einzigen smarten (ZigBee) Smart Home Wassermelder in unserem Test.  Umgangssprachlich redet man auch von WLAN-Wassermeldern. Neben der lokale Funktion als Wassermelder (Alarm bei Kontakt mit Wasser) kann der Wassermelder in ein Netzwerk von weiteren smarten Geräten integriert werden. So haben Sie die Möglichkeit bei einem Wassereinbruch verschiedene Szenarien zu starten und bekommen auf Ihr Smartphone eine Benachrichtigung.

Die Stromversorgung des frient Wassermelder findet über eine tauschbare 3 Volt CR123A Batterie statt. Laut Hersteller hält die Batterie bei normalem Gebrauch (alle 5 Minuten Statusmeldung an HUB/Zentrale) 5 Jahre. Neben ausströmmenden Wasser, verfügt der Melder auch über einen Temperatursensor. Diese wird ebenfalls an die Zentrale gemeldet. Der Temperatureinsatzbereich des Wassermelders liegt bei 0 – 50 Grad.

Wichtig: Um die smarten Funktionen dieses Wassersensors nutzen zu können benötigt man einen smarten HUB. Wir empfehlen den HUB von Aeotec.

Oft gestellte Fragen

Wie funktionieren Wassermelder?

Das Funktionsprinzip ist bei allen Wassermeldern identisch. Hierbei macht man sich die Leitfähigkeit von Wasser zu nutze. Durch austretendes Wasser werden 2 Kontakte miteinander verbunden und der Strom kann fließen. Durch diesen Stromschluss wird eine Sirene ausgelöst.

Bei einzelnen Modell kann mit dem Wassermelder (siehe Modelle von Schabus) auch eine Steckdose deaktiviert werden.

Wo sollte man Wassermelder platzieren?

Der Sensor des Wassermelders sollte immer auf der Erde platziert werden. Nur so kann ausströmendes Wasser einen Kontaktschloss ermöglichen. Bei Modellen wie dem WM2 (Flammex), den Meldern von Schabus und dem Cavius Funkwassermelder ist eine Montage auch an der Wand möglich, da diese Melder über ein Kabel von Haupteinheit zum Sensor verfügen. Hierzu sollte man jedoch die Anweisungen des Herstellers beachten.

Was ist das Ergebnis des letzten Stiftung Warentest?

Bislang gab es keine Test von Wassermeldern durch die Stiftung Warentest.

Was wäre ein denkbarer Einsatzort für einen Wassermelder?

Neben dem HWR eines Hauses, in dem die Waschmaschine und der Trockner auf austretendes Wasser überwacht werden, wäre ein denkbarer Einsatzort der Keller. In den meisten Fällen sind es geplatzte Rohrleitung die zu einem Wassereinbruch führen. Hier kann der Wassermelder der Alarmmelder sein der Sie rechtzeitig informiert und hilft größere Schäden zu vermeiden.

Welcher Wassermelder ist der Beste?

Einen Testsieger zu benennen ist bei diesen Produkten tatsächlich sehr schwer, das die Basisfunktion der Wassermelder, das Melden von austretendem Wasser, einwandfrei funktioniert. Den Unterschied macht am Ende der Preis und der Funktionsumfang. Als Preissieger kann man daher ganz klar den Cordes Wassermelder CC500 benennen. In Bezug auf den Funktionsumfang und Qualität sticht hier der Cavius Funkwassermelder hervor, da kein anderer Melder im Umfeld des Testes ein größeren Funktionsumfang hatte. Daher ist dieser unser Leistungssieger.

The following two tabs change content below.

Sebastian Fischer

Sebastian Fischer ist seit 2009 im Onlinehandel mit Schwerpunkt Sicherheitstechnik und Brandschutzprodukte tätig. Seit 2011 Geschäftsführer und Inhaber der Firma Rauchmelder-Experten.de, ist er mit Herz und Seele im Bereich privater und gewerblicher Brandschutz unterwegs. Natürlich ist hat er die Zertifizierung zur Fachkraft für Rauchwarnmelder erfolgreich absolviert und erneuert diese regelmäßig. Mit Projekten wie www.buschi-wird-feuerwehrmann.de versucht er, das Thema Brandprävention auch im Umfeld von Kinder zu etablieren.

Neueste Artikel von Sebastian Fischer (alle ansehen)