Letzten Blogbeiträge

Was bedeutet zur Erfüllung der Rauchmelderpflicht geeignet?

Die Landesbauordnungen der Bundesländer in Deutschland fordern inzwischen in unterschiedlichen Ausführungen, dass Rauchwarnmelder (umgangssprachlich Rauchmelder) in Wohnungen angebracht werden. Diese Geräte müssen jedoch auch in Deutschland zugelassen sein. Dies erkennt man dran, dass die Melder nach der DIN EN 14604 zertifiziert sind. Dabei handelt es sich um eine europäische Fertigungsnorm. Diese gibt beispielsweise vor, dass

  • die Alarmlautstärke in drei Metern Entfernung 85 dB(A) betragen muss,
  • 30 Tage vor der vollständigen Entladung der Batterie der Rauchwarnmelder ein
  • wiederkehrendes Signal abgeben muss, das einen nötigen Batteriewechsel ankündigt
  • ein Rauchwarnmelder einen Testknopf zur Funktionsprüfung besitzen muss und
  • der Rauch von allen Seiten gleichermaßen in den Melder eindringen können muss.

Besteht der Melder die Prüfung nach DIN EN 14604, erhält er das auch von anderen Produkten bekannte CE-Zeichen. Die Rauchmelderpflicht selbst stützt sich übrigens auf die Anwendungsnorm DIN 14676, die unter anderem für verschiedene Szenarien beschreibt, wo Rauchwarnmelder zu installieren sind. Durch die Einhaltung dieser Norm wird sichergestellt, dass Brandrauch frühzeitig vom Melder detektiert werden kann. Die wichtigsten Informationen zur korrekten Montage und zur Auswahl des Montageorts sind in der Bedienungsanleitung des AngelEye Melders inklusive Skizzen beschrieben.

Jetzt den passenden Rauchmelder finden!

The following two tabs change content below.

Sebastian Fischer

Sebastian Fischer ist seit 2009 im Onlinehandel mit Schwerpunkt Sicherheitstechnik und Brandschutzprodukte tätig. Seit 2011 Geschäftsführer und Inhaber der Firma Rauchmelder-Experten.de, ist er mit Herz und Seele im Bereich privater und gewerblicher Brandschutz unterwegs. Natürlich ist hat er die Zertifizierung zur Fachkraft für Rauchwarnmelder erfolgreich absolviert und erneuert diese regelmäßig. Mit Projekten wie www.buschi-wird-feuerwehrmann.de versucht er, das Thema Brandprävention auch im Umfeld von Kinder zu etablieren.

2 comments

  1. Spannendes Thema! Für Verbrauchen gut zur Orientierung ist auch das „Q“-Siegel, das ist ein unabhängiges Qualitätssiegel, das für Sicherheit, Langlebigkeit und Qualität bei Rauchmeldern steht. Es wird an Geräte vergeben, die CE-Kennzeichnung besitzen und sich an die Grundlage der Richtlinie 14-01 der vfdb halten.

    Vielleicht noch als Hinweis. Ihr bewerbt auf Eurer Affiliate-Seite Rauchmelder mit einem Q-Zertifikat, welche keines haben. Weder der Flow Rauchmelder Eule, 4smile Mini Rauchmelder noch der SEBSON GS506G, um nur einige zu nennen, sind entsprechend zertifiziert. Ebenso handelt es sich weder beim Hekatron Genius Plus X (hat auch eine LED Anzeige) oder beim Gira Dual um Funkrauchmelder.

    • Hallo Samuel,

      danke für den Kommentar. Darum ging es in diesem Blogbeitrag jedoch nicht. Des weiteren wird das Siegel nicht an Rauchmelder vergeben, sondern Rauchmelder werden nach dieser Richtlinien zertifiziert. Daher reicht es auch nicht wenn Sie sich an die Grundlagen der Richtlinie halten, sondern die Richtlinien muss erfüllt werden. Die CE-Kennzeichnung beinhaltet damit kein qualitative Aussage, sondern legt nur einen gemeinsamen Mindeststandard fest. Im Prinzip ist das Q-Siegel einfach aufbauend auf die DIN14604.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*