Letzten Blogbeiträge

Lebensbedrohliche Kohlenmonoxidvergiftung durch Kohleofen

Am 09.12.2013 um ca. 16.30 Uhr wurde in Gelsenkirchen-Buer eine 38-jährige Frau von zwei Freundinnen (31 Jahre) bewusstlos in ihrer Wohnung aufgefunden.

Sie hatten sich Sorgen gemacht, weil sie lange nicht erreichbar war und auch die Tür nicht geöffnet wurde und verschafften sich durch einen Zeitschlüssel Zugang zur Wohnung. Als sie Ihre Freundin ohnmächtig vorfanden, verständigten sie sofort einen Notarzt.

Die Frau wurde nach der Erstversorgung ins Krankenhaus gebracht. Zunächst wurde die Verletzung jedoch als weit weniger bedenklich eingeschätzt. Der Notarzt ging vorort noch von einem Krampfanfall aus. Inzwischen haben die Ärzte eine Kohlenmonoxidvergiftung festgestellt, die durch einen defekten Abzug des Kohleofens verursacht wurde. Messungen der CO-Konzentration in der Wohnung bestätigten die Annahme.

Die 39-jährige ist weiterhin nicht ansprechbar und ringt um ihr Leben, da sie offenbar das giftige Gas über einen längeren Zeitraum eingeatmet hatte.

Die Kriminalpolizei ermittelt nun, geht aber nicht von Fremdverschulden aus. Dennoch wurde die Wohnung sichergestellt und versiegelt.

Quelle: www.02elf.net und www.derwesten.de

The following two tabs change content below.

Silke Fischer

Silke Fischer hat 2007 ihr Ingenieurstudium erfolgreich abgeschlossen und ist seit 2009 nebenberuflich als Autorin im Bereich Onlinehandel mit Schwerpunkt Sicherheitstechnik und Brandschutzprodukte tätig. Außerdem verfügt sie über die Zertifizierung zur Fachkraft für Rauchwarnmelder.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*