zum Rauchmelder Shop

Wir testen für Sie

Auch wenn die Eröffnung vom 3.Oktober bereits einige Tage her ist ;-) , möchte ich mich heute  noch einmal mit einigen Impressionen vom Floriansdorf am Frauensee melden. In insgesamt 4 Häusern wird den Kindern und Jugendlichen das Thema Brandschutz nachgebracht. Weit entfernt von angestaubten Museumsflair und Oberlehrerhaften Zeigefinderheben wird den Kinder auf mundgerechte Art alles rund um das Thema Feuer und der richtige Umgang damit nahgebracht.

Nachdem das Floriansdorf bei einer feierlichen Ausstellung, mit allerlei Polit- und Feuerwehr-Prominenz, eröffnet wurde, wurden die Räume für die Kinder freigegeben. Es war interessant zu sehen, wie die Kinder alle Räume sofort in Beschlag nahmen und sich von anwesenden Feuerwehrleuten die einzelnen Stationen erklären liessen. Am Nachmittag wurde der Tag mit einem Kinderfest abgerundet zu dem ca. 4500 Besucher kam. Jetzt aber Schluss mit reden……..die Bilder

Audiolink Protokoll von Ei-Electronics

Wie bereits versprochen, möchten wir in den nächsten Tage einige der hervorstechenden Messeneuheiten von Essener Security vorstellen. Eine der Neuheiten, der EI-Electronics Audiolink für den EI650i, möchten wir heute vorstellen. Hinter dem Wort Audiolink verbirgt sich eine sehr spannende Technik die es in Zukunft noch leichter machen wir den Zustand eines Rauchmelders, speziell dem EI650i, festzustellen.

Leider liegt der Termin für den Vertrieb dieses Melders noch in der Zukunft. Um genau zu sein im ersten Quartal 2015. Also noch ein wenig Geduld.

Doch wie soll das genau funktionieren?

Anders als bei dem normalen Test-Alarm hält man die Testtaste für 3 Sekunden gedrückt. Mit dem Smartphone bewaffnet und einer gestarteten App, die es derzeit nur Android-Handys gibt, wird nun das Telefon in Richtung des Rauchmelders gehalten. Der Rauchmelder gibt nun ein ca. 10 sekündiges Tonsignal, es klingt ein wenig wie ein altes analoges Modem beim Einwählen, welches die Smartphone-App empfängt und anschliessend auswertet.

Nach dieser Prozedur erhalten sie von der Handyapp eine ausführliche Auswertung. Daten wie

  • Inbetriebnahme des Rauchmelders
  • Spannung der Batterie
  • Status des Sensors
  • Verschmutzungsgrad
  • Ereignisse wie Batterieleestandsmeldung, Testknopfbetätigung, Melderentnahme von Montagesockel und die Häufigkeit der Alarme

Alle Meldungen werden zusätzlich mit den Farben rot, orange und grün markiert. So sieht man auf einen Blick was positive und negative Meldungen sind. Diese Meldungen lassen sich dann vom Handy per Mail weitersenden.

Fazit: Mit dieser Funktion lässt sich die Wartung noch besser dokumentieren. Bleibt zu hoffen das es diese Handyapp auch für Betriebssysteme wie iOS und WindowsMobile geben wird.

Pyrexx Rauchmelder Splint

Pyrexx Rauchmelder Splint

Gerade aus der Produktion und schon in unserem Testlabor, der neue Funkrauchmelder PX-1C vom Berliner Hersteller Pyrexx. Optisch gibt es zwischen dem Pyrexx PX-1C und der Standalone Variante dem Pyrexx PX-1 keine Unterschiede. Allein bei genaueren Hinschauen fällt das neu hinzugekommene “Staubgitter” das einen erweiterten Schutz gegen das Eindringen von Fremdkörpern in die Messkammer darstellt und somit dem Rauchmelder eine baldige Q-Zertifizierung ermöglichen könnte. Derzeitiger Stand ist, dass der Pyrexx PX-1C vom TÜV Kriwan gemäß der DIN14604 zertifiziert ist.

Wie bei dem Pyrexx PX-1 wird auch der PX-1C mit einer 12 Jahres Lithiumbatterie ausgeliefert welche direkt nach Entfernen des Splintes aktiviert wird. Nach dem Entfernen des Splintes wird der rote Stift in den Rauchmelder hineingedrückt. In diesem Augenblick wird der PX-1C aktiviert. Bei dem PX-1C dient dieser Splint jedoch nicht nur der Aktivierung, sondern auch zur Programmierung. Dazu jedoch später.

Funktionen

Sämtliche Funktionen des Rauchmelders im laufenden Betrieb werden über die Sichtseite (Deckel) des Rauchmelders gesteuert. Im normalen Betrieb dient diese Taste als Testtaste. Durch kurzes Drücken wird eine interne Prüfung angestossen die mit einem Piepton in Alarmlautstärke quittiert wird. Bei einem Alarm wird diese Taste automatisch zur Stummschaltungstaste. So kann der Alarm des Rauchmelders für 10 Minuten abgeschaltet werden. Nach dieser Zeit setzt sich der Rauchmelder wieder zurück.

Eine weitere interessantes Feature bei diesem Rauchmelder ist die Repeaterfunktion. Diese Funktion erlaubt grosse Funkstrecken, da jeder Melder als Verstärker des Funksignals fungiert.

Pyrexx-PX-1-KurzanleitungKommen wir zur Programmierung des PX-1C. Wir möchten an dieser Stelle nur auf einige Punkt der Programmierung eingehen, da dies sonst den Rahmen sprengen würde.

Wie bereist erwähnt dient der Splint, der den Rauchmelder vor der ungewollten Aktivierung schützt, auch als Stift um den Taster ,im Inneren des Rauchmelders der zur Programmierung dient, zu erreichen. Das Erreichen dieses Tasters gestaltete sich bei unserem Versuch am Anfang etwas schwerer, gelang jedoch. Hier könnte man eventuell noch etwas nachbessern. Der Zustand der Programmierung wird mit einer  kleinen LED dokumentiert.pyrexx-led

 

Ein weiteres Manko ist das leider sehr kurze Zeitfenster für die Programmierung. Hier gibt Pyrexx dem Kunden 10 Minuten Zeit alle Melder bei dem Master-Rauchmelder anzumelden. Bei einer Anzahl von 14 Meldern kann die Programmierung schnell zum Wettlauf werden.

Insgesamt war die Programmierung des PX-1C sehr leicht und unproblematisch.

 

Montage

Die Montage des Pyrexx PX-1C gestaltet sich kinderleicht. Einfach die rote Folie vom Magnetpad abziehen und den kompletten Rauchmelder gegen die Decke pressen. Vorher sollte natürlich der Splint entfernt werden, der den Rauchmelder aktiviert. Einfacher kann die Montage eines Rauchmelders wirklich nicht sein. Für den Fall, dass die Zimmerdecke nicht geeignet für die Klebemontage ist, kann der Magnetpad auch mit Schraube und Dübel an der Decke befestigt werden.

Batterie

Wie bereist erwähnt, wird der Pyrexx PX-1C mit einer 12 Jahresbatterie ausgeliefert. Diese garantiert einen unterbrechungsfreien Betrieb über die gesamte Laufzeit des Rauchmelders. Wie üblich ist die Batterie fest im Rauchmelder verlötet und kann daher nicht entnommen werden. Da ein Rauchwarnmelder erfahrungsgemäß nach 10 bzw. 12 Jahren ohne hin so stark verschmutzt, dass er getauscht werden muss, ist die kein größeres Problem.

Preis

Pyrexx startet mit einem Preis von um die 85 Euro in den Markt. Im Vergleich zur Konkurrenzprodukten ist die ein vergleichsweise hoher Preis.

Fazit

Bedenkt man das es sich um die erste Version handelt, ist dies jedoch ein sehr interessanter Melder. Pyrexx hat für den Anfang des Jahres 2015 einen Gateway angekündigt mit dem eine Fernalarmierung und eventuell auch Wartung möglich wird. Was uns bei den Test mit diesem Melder auffiel, war die fehlende Identifizierung des auslösenden Melders. Keine LED deutet auf die Quelle des Alarms hin.

Nachtrag: Nach Aussage des Herstellers, werden bei der Stummschaltung über einen der mitauslösenden Rauchmelder alle Melder abgeschaltet bis auf den ursächlichen ausgelösten Melder.

Insgesamt bleibt zu sagen: Ein Funkrauchmelder mit vielen Stärken und einigen kleinen Schwäche.

Kiez FrauenseeHaben Sie schon einmal etwas vom Floriansdorf am Frauensee gehört? Bereits Anfang des Jahres wurden wir über die Medien darauf aufmerksam und waren heute Vorort, um uns ein Bild davon zu machen. Vorab unser Fazit: Eine Idee, die begeistert und Beteiligte, die sich mit Herz und Seele für die Brandschutzerziehung einsetzten.

Um 10 Uhr erreichten wir das KiEZ am Frauensee. Auf den ersten Blick scheint es ein ganz normales Feriendorf. Wir werden freundlich von Herrn Schneider, dem Leiter der Anlage empfangen. Er berichtet von der engen Zusammenarbeit mit Feuerwehren und dem Floriansdorf Iserlohn. Wenig später wird uns auch die Architektin Frau Becker vorgestellt. Die Begeisterung für dieses Projekt ist beiden deutlich ins Gesicht geschrieben. Mit viel Liebe und Engagement verwirklichen sie ein besonderes Konzept der Brandschutzerziehung und wollen dabei Kinder im Alter von 3 bis 12 Jahren ansprechen. Ein schwieriges Unterfangen. Und selbst die Eltern sollen hier noch etwas mitnehmen können.

Insgesamt wurden 4 Häuser komplett umgebaut. Im Moment befindet sich alles noch im Bau, doch zur großen Eröffnungsveranstaltung am 03.10.2014 soll alles fertig sein – auch wenn nach und nach noch weitere Idee verwirklicht werden sollen.

Das Floriansdorf besteht auch 3 Stationen:

1. Die Geschichte von Feuer und wie das Feuer die Menschheitsentwicklung beeinflussteKiez Frauensee Floriansdorf

Hier wird in 2 Häusern, die über einen kleinen Platz verbunden sind, die Entwicklung mit Hilfe von Tafeln veranschaulicht. Texte und Bilder sprechen Kinder und Erwachsene gleichermaßen an. Zu den einzelnen Stationen der Evolution gibt es verschiedene Möglichkeiten, anzufassen und zu probieren. Eine bis ins Detail durchdachte, interaktive Ausstellung.

2. Die Feuerwache

Hier werden kleine Feuerwehrmänner/-frauen ausgebildet. Fragen wie “Was muss ein Feuerwehrmann wissen und können?” und “Was passiert, wenn ein Notruf eingeht?” werden hier nicht nur über Darstellungen erklärt. Der Ernstfall kann in der Feuerwache auch geprobt werden.Floriansdorf Feuerwache

So kann sich z.B. eine Besuchergruppe aufteilen und auf der einen Seite einen Notruf absetzen und auf der anderen Seite den Notruf annehmen und einen Einsatz vorbereiten.

3. Das Haus der Gefahren

In Anlehnung an ein Wohnhaus wurden hier Bereiche wie Wohnzimmer, Badezimmer, Küche und Kinderzimmer angelegt. Gefahren wie ein Fön auf dem Badewannenrand, eine Kommode, die kippen kann oder in der man sich die Finger einklemmen könnte, ein Hochbett, Rauch im Hausflur etc. werden erklärt und der Umgang wird für Groß und Klein anschaulich demonstriert.

Ein Rauchhaus zeigt wie sich Qualm im Brandfall ausbreitet. In einem kleinen Kino können Aufklärungsvideos gezeigt werden.

Bei allen Stationen wurde darauf geachtet, dass man auch mal eine Pause machen und sich entspannen kann. Außerdem besteht natürlich die Möglichkeit, das Erkunden des Floriansdorfes auf mehrere Tage zu verteilen und dort auch zu übernachten, denn das Floriansdorf befindet sich mitten im Kinder- und Jugenderholungszentrum direkt am Frauensee.P1160073

Das Floriansdorf soll nicht nur über Gefahren informieren, sondern auch die Angst insoweit nehmen, dass Kinder z.B. im Umgang mit Rettungskräften nicht panisch reagieren. Das Ziel ist es, Unfällen vorzubeugen, richtiges Verhalten im Notfall einzustudieren und die Furcht zu nehmen.

Wir sind begeistert und unterschützen das KiEZ Frauensee deshalb gerne durch finanzielle Mittel und die Ausstattung mit Rauchmeldern und Rettungszeichen. Selbstverständlich sind wir auch am 03. Oktober dabei.

Los geht es um 11 Uhr mit der Eröffnungsfeier und geht um 14 Uhr in ein Kinderfest über.

Wir würden uns freuen, wenn wir Sie auch dafür begeistern konnten und so neugierig gemacht haben, dass Sie die Eröffnung nicht verpassen wollen!

Rauchmelder-KompendiumWir, die Rauchmelder-Experten, tragen diesen Namen nicht ohne Grund. Unser Wissensdurst ist unstillbar. Und genauso groß ist unser Bedürfnis, unser Wissen zu teilen. Deshalb präsentieren wir Ihnen hier voller Stolz eine Wissenssammlung, wie sie besser nicht sein könnte: gut strukturiert, mithilfe von Abbildungen besonders verständlich und auf den Punkt gebracht.

Erfahren Sie alles über Brandentstehung, Rauchverhalten und was zu tun ist, wenn es brennt. Lernen Sie was rechtlich hinter der Rauchmelderpflicht steckt, welche Rechtsprechungen es in Bezug auf Anschaffung, Einbau und Wartung von Meldern in Wohnungen gibt und eignen Sie sich das Wissen einer Fachkraft für Rauchwarnmelder an! Hier können Sie nachlesen, wie Sie Rauchmelder richtig montieren und warten. Verstehen wie ein Rauchmelder “tickt”: Wir klären über die Funktionsweise auf und wie es zu Täuschungsalarmen kommen kann.

Mit diesem Handbuch bleiben keine Fragen offen. Oder doch? Dann mailen Sie uns einfach: info@rauchmelder-experten.de

Helfen Sie uns die Kategorie FAQ in unserem Kompendium zu erweitern!

Wiese-Umbrien-Heu_1000_thumb

Brandschutz für Erntemaschinen

Hohe Temperaturen, trockenes Stroh oder Heu und laufende Landmaschinen – eine Kombination, die das Brandrisiko in der Landwirtschaft enorm steigert.

Zum Schutz von Leben und Sachwerten schreiben Versicherungen deshalb für Mähdrescher eine Ausrüstung durch geeignete Feuerlöscher vor. Aber auch in allen anderen Erntemaschinen ist das Mitführen von Feuerlöschern sinnvoll. Hier empfiehlt sich die Verwendung von Pulverfeuerlöschern, die sich zum Löschen von festen, glutbildenden Stoffen (Brandklasse A), flüssigen Stoffe (Brandklasse B) und brennenden Gasen (Brandklasse C) eignen.

 

Grundausstattung nach Empfehlung des bvbf (Bundesverband Brandschutz-Fachbetriebe e.V)

Mähdrescher…
… bis 2,99 m Schnittbreite: 1 Feuerlöscher á 6 kg
… ab 3 m Schnittbreite: 1 Feuerlöscher á 12 kg oder 2 Feuerlöscher á 6 kg
 
selbstfahrende Arbeitsmaschinen…
…min. 1 Feuerlöscher á 6 kg
… mit einer Versicherungssumme über 100.000,- Euro: 1 Feuerlöscher á 12 kg oder 2 Feuerlöscher á 6 kg
 
Schlepper…
… mit einer Versicherungssumme über 50.000,- Euro: min. 1 Feuerlöscher à 2 kg
 
Pressen…
… mit einer Versicherungssumme über 10.000,- Euro: min. 1 Feuerlöscher à 2 kg
… und Anhängeerntemaschinen mit einer Versicherungssumme von über 50.000,- Euro: 1 Feuerlöscher á 6 kg
 

Beachten Sie, dass Feuerlöscher einer regelmäßigen Wartung unterzogen werden müssen, um die Funktionsfähigkeit sicherzustellen!

Lesen Sie hier, wie Sie im Brandfall am Arbeitsplatz richtig reagieren, erste Hilfe bei Brandverletzungen leisten und sich nach Bränden verhalten müssen.

 

Brandschutz für Landwirtschaftsbetriebe

Bricht auf einem Landwirtschaftsbetrieb ein Feuer aus, verbreitet sich dieses meist rasend schnell und gefährdet somit möglicherweise die Existenz des Landwirts. Deshalb gilt es durch die richtige Bauweise die Brandausbreitung zu verhindern, um den Schaden so gering wie möglich zu halten.

Neben baulichem Brandschutz können auch folgende Präventionsmaßnahmen durchgeführt werden:

– Spinnweben entfernen  (können sich z.B. in Lampen entzünden)

– beim Betrieb von Heukranen mit Halogen-Lampen darauf achten, dass Stroh und Heu nicht entflammen

– keine Arbeiten mit offenem Feuer oder Schweißarbeiten in der Nähe von leicht entzündlichem Material

– besondere Vorsicht beim Strohmahlen: durch Steine können Funken verursacht werden, gehäckseltes Stroh zuerst an einem separaten Ort zu lagern

– Schutzausrüstung bereithalten: für optimale Rettung Feuerwehrhelm, -jacke und -handschuhe an einem zugänglichen Ort aufbewahren

– Estrich und Lagerräume regelmäßig aufräumen

– Notfallkonzept entwickeln

– Kabel regelmäßig auf Defekt (durch Mäuse oder Fabrikationsfehler) überprüfen

 

Die meisten Brände in Landwirtschaftsbetrieben enstehen durch:


- elektrischen Installationen

– Feuerungsanlagen

– Blitzeinschläge

Quellen: www.02elf.net und www.bauernzeitung.ch

Verschmutzungskompensation – was ist das und warum ist es hilfreich?

In der Rauchkammer eines optischen Rauchmelders befinden sich ein Sender und ein Empfänger für Lichtimpulse. Wenn Verunreinigungen in der Rauchkammer den vom Sender ausgehenden Impuls in ausreichender Intensität (Hersteller bzw. DIN definiert Auslöseschwelle) reflektieren, alarmiert der Rauchmelder.

Das Gerät kann allerdings nicht zwischen Luftverunreinigung durch Rauch und diese, die durch Staub begründet sind, unterscheiden. Mit der Zeit dringt aber unweigerlich Staub in den Melder ein und die Verschmutzung der Rauchkammer nimmt zu. Dann kann es vermehrt zu sogenannten Täuschungsalarmen kommen. Um dies zu vermeiden, sind hochwertige Geräte einer Verschmutzungskompensation/Staubkompensation ausgestattet.

Mithilfe dieser Kompensationseinrichtung  wird die Empfindlichkeit der Rauchkammer dem jeweiligen Verschmutzungsgrad angepasst. (siehe Abb.1)

 

Abbildung 1: Verschmutzungskompensation

Bei punktuellen Verschmutzungsereignissen kommt außerdem die dreistufige Schwellwertadaption zum Einsatz, mit deren Hilfe sich die Auslöseschwelle für einen gewissen Zeitraum manuell nach oben setzen lässt. Die Auslöseschwelle wird wieder reduziert, wenn es die Umgebungseinflüsse zulassen. (siehe Abb. 2)

Abbildung 2: Schwellwertadaption

 

 

Bereits Ende 2013 haben wir hier über die häufigsten Brandursachen informiert. Heute möchten wir das Thema noch einmal aufgreifen, weil uns Ihre Sicherheit am Herzen liegt.

Was sind also die häufigsten Brandursachen und wie kann ich das Risiko eines Brandes bei mir zu Hause minimieren?

 

defekte elektrische Leitungen oder Elektrogeräte im Standby-Betrieb

Überprüfen Sie, ob sich Geräte mit defekten Leitungen in Ihrem Haushalt befinden. Manchmal kommt es vor, dass die Isolierung durch Quetschungen beschädigt wird und Kabel offen liegen.

Quelle http://www.holidaycheck.de/data/urlaubsbilder/mittel/1/1164028869.jpg

Sie müssen das Gerät deshalb nicht unbedingt wegschmeißen. Lassen Sie einen Fachmann draufschauen. Meist kann dieser den Defekt beheben.

 

Elektrogeräte, die falsch verwendet wurden oder überhitzten/ Mehrfachstecker, die Steckdosen überlasten/überhitzen

Ein falsch verwendetes Gerät kann z.B. ein Fön sein, der benutzt wird, um Kleidung zu trocknen. Wenn der Fön keine Abschaltautomatik gegen Überhitzung besitz, kann sich dieser bei Überlastung entflammen.
Außerdem sollten keine Stoffe über Lampen gehangen werden. Der Stoff kann Feuer fangen, wenn die Glühbirne heiß wird.
 
Mehrfachsteckdosen:
Im Optimalfall werden elektrische Geräte direkt an die Wandsteckdose angeschlossen. Ist das nicht möglich, greift natürlich jeder zur Mehrfachsteckdose.
Aber Achtung: Mehrfachsteckdose besitzen eine maximale Leistung, die nicht überschritten werden darf!
 
Hier ist zwischen einfachen (meist bis max.2.000 Watt) und hochwertigen (bis 4.5000 Watt) Mehrfachstecker zu unterscheiden. Eine Wandsteckdose sollte nicht mit mehr als 3500 Watt belastet werden! Bei einer höheren Belastung sollte die Sicherung für diese Steckdose/das Zimmer greifen. Die Maximale Belastung des Mehrfachsteckers und den Stromverbrauch der Elektrogeräte können Sie der Gerätebeschreibung entnehmen.
 
Prüfen Sie zur Sicherheit ausgelastete Stecker auf eventuelle Hitzeentwicklung bzw. Verfärbungen.

Für Feuchträume sind spezielle Mehrfachstecker zu verwenden.

Mehrfachstecker an Mehrfachstecker? Die DIN VDE 0620 besagt allerding, dass ortsveränderliche Steckdosenleisten weder hintereinander gesteckt, noch abgedeckt betrieben werden dürfen oder als Ersatz für ortsfeste Installationen dienen.

Sollten Sie dem entgegen handeln riskieren Sie im Brandfall Ihren Versicherungsschutz zu verlieren. Außerdem gilt es auch hier die Maximalbelastung der einzelnen Mehrfachsteckdosen, aber vor allem aber, die der ersten (nächste zur Wandsteckdose) und die der Wandsteckdose nicht zu überschreiten. Wenn also die 2. Steckdosenleiste in der Reihe schonvoll ausgereizt ist, kann an die erste nichts außer eben dieser zweiten Leiste angeschlossen werden, sodass das Aneinanderreihen nur den Sinn der Verlängerung hat bzw. den Widerstand erhöht, sodass die Sicherung ggf. nicht auslöst.

 Kabelrollen sind nur vollständig abgerollt zu benutzen!

 

leicht entzündliche Materialien in Verbindung mit Elektrogeräten, die starke Hitze ausstrahlen (Bügeleisen, Toaster…)

 Hier hilft nur Aufmerksamkeit. Keine Servietten auf einen evtl. noch heißen Toaster legen. Das heiße Bügeleisen nicht unbeaufsichtigt lassen und in ausreichender Entfernung zur Gardine oder anderen leicht brennbaren Materialien auf der dafür vorgesehene Standfläche abstellen.

 

offene Flammen (Kamin, Kerzen), Zigaretten

 Auch bei offenen Flammen und Zigaretten in der Wohnung ist es wichtig, dass diese immer beaufsichtigt werden. Ein Brand kann verhindert werden, wenn sich in Nähe der offenen Flamme keine Materialien befinden, die schnell entflammbar sind. Z.B. bei Weihnachtskränzen empfiehlt sich eine geeignete Unterlage wie beispielsweise eine Glasplatte.

 

mit Fettablagerungen verschmutzte Dunstabzugshauben

 Bei verschmutzten Dunstabzugshauen kann nicht mehr genug Luft angesaugt werden, sodass das Gerät heiß laufen und sich u.U. entflammen kann. Am besten Reinigen Sie den Metallfilter 1x pro Monat. Bei regelmäßiger Reinigung lässt sich Schmutz leichter entfernen. Kohlefilter sollten min. alle 12 Wochen gewechselt werden.

 

Kinder, die mit Feuer spielen

Feuer reizt jedes Kind und die meisten Kinder wissen auch, dass das Spielen mit Feuer verboten ist. Das Verbot nimmt jedoch nicht den Reiz. Sprechen Sie nicht nur ein Verbot aus. Zeigen Sie dem Kind z.B. anhand von Videos die Gefahr, die von Feuer ausgeht. Weisen Sie darauf hin, dass Feuer sich sehr schnell ausbreitet und max. 30-60 Sekunden bleiben, um ein Feuer zu löschen. Kinder sollen Feuer immer sofort melden, nicht versuchen selbst zu löschen und sich auf keinen Fall verstecken. wenn es brennt, ist es in dem Moment nicht mehr wichtig, wie es entstanden ist, sondern wie man sich in Sicherheit bringt.

Die perfekte Aufklärung in Sachen Feuer bieten sogenannte Floriansdörfer. Informieren Sie sich hier:

Floriansdorf Iserloh

Floriansdorf Aachen

Floriansdorf  KiEZ Frauensee

Feuerlöscher

Bei Feuerlöschern unterscheidet man zwischen den verschiedenen Löschmitteln, mit denen diese gefüllt sein können. Hier finden Sie eine kurze Aufstellung der verschiedenen Feuerlöscher und ihrer Vor- und Nachteile.

Für den “normalen Hausgebrauch” empfiehlt sich der Schaumlöscher, da er für verschiedene Brände einsetzbar ist und der Schaum keine nennenswerten Rückstände hinterlässt.

Wasserlöscher

Pro

Contra

hohe Umweltverträglichkeit

Nicht frostsicher (0-60°C)

rückstandslos

Nur zugelassen für Brände der Klasse A (feste Stoffe)

 

Schaumlöscher

Pro

Contra

rückstandslos

Nicht frostsicher (5-60°C)

Kartuschen-Schaumlöscher: besonders umweltfreundlich

 

zum Löschen von Bränden mit festen , sowie flüssigen Stoffen zugelassen (27A, 183B)

 

 

Pulverlöscher

Pro

Contra

frostsicher

hinterlässt Rückstände

zum Löschen von Bränden mit festen , sowie flüssigen Stoffen zugelassen (43A/233B)

 

besonders ergiebig (9kg = 12 Löscheinheiten)

 

günstig in der Anschaffung(ab ca. 32€)

 

 

Fettbrandlöscher

Pro

Contra

Löschen von Bränden der Klasse F (Brände von Fetten und Ölen),A (feste Stoffe) und stromführenden Anlagen (bis 1000 Volt)

(21A, 75F)

nicht frostsicher (0-60°C)

 

CO2-Löscher

Pro

Contra

völlig rückstandslos

Kann in geschlossenen Räumen für die löschende Person gefährlich sein, da das CO2 den Sauerstoff verdrängt

Löschen von Feuer in elektrischen Bereich (greift elektronischen Bauteile nicht an)

(89B)

besonders in geschlossenen Räumen, an der frischen Luft oder in freien Räumen verflüchtigt sich CO2 extrem schnell

frostsicher (-30-60°C)

 sollte nicht von Laien eingesetzt werden

Herstellung des Löschmittels besonders umweltfreundlich

 

Beachten Sie: Die DIN 14406 besagt, dass Feuerlöscher in der Regel alle zwei Jahre geprüft und gewartet werden müssen! Dabei sind auch bundes- und landesrechtlichen Vorschriften/Verordnungen einzuhalten.

Spray

Spay ersetzt keinen Feuerlöscher, ist aber besonders handlich und lässt sich so u.a. auch gut im Auto verstauen.

Schaumfeuerlöschspray

Pro

Contra

rückstandslos

Nicht frostsicher (5-60°C)

risikofreien Löscher, keine Entstehung brennbarer Treibgase beim Löschen

 

aus wiederverwertbaren Kunststoffen

 

5m Reichweite

 

Brandklasse A+B+F

 

 

Gellöschspray

Pro

Contra

zum Löschen vo Lithium-Ionen-Akkus geeignet

nur Brandklasse A

risikofreien Löscher, keine Entstehung brennbarer Treibgase beim Löschen

 

5m Reichweite

 

nahezu rückstandslos

 

umweltfreundlich und biologisch abbaubar

 

 

Bedienung

Wie ein Feuerlöscher bedient wird, kann sich abhängig vom Hersteller leicht unterscheiden. Die richtige Handhabung wird auf dem jeweiligen Feuerlöscher beschrieben.

Das Grundprinzip entspricht aber meist folgendem Ablauf:

1. entsichern (z.B. Sicherungsstift entfernen)

2. auslösen (z.B. durch Schlagknopf)

3. löschen (Schlauch halten und Löschpistole drücken)

Wir empfehlen hierzu die Anleitung der Freiwilligen Feuerwehr Gunningen, die sehr gut bildlich den Umgang mit Feuerlöschern zeigt.

Soll ich versuchen das Feuer zu löschen?

 Fall 1:

Ein Alarm ertönt, Sie laufen direkt zum Melder, der das Signal abgibt. Auf dem Weg kommt Ihnen kein Rauch entgegen. Sie öffnen die Tür zu dem betroffenen Raum.

1a) Sie sehen sich im Raum um, können aber nichts finden, was auf einen Brandherd oder Rauchentwicklung hinweist. Vergewissern Sie sich, dass es sich wirklich um einen Täuschungsalarm handelt!

1b) Ein kleines Feuer hat sich entwickelt, z.B. durch eine umgestürzte Kerze. Das Feuer kann mit etwas Blumenwasser gelöscht werden, also stoppen Sie die Flammen bevor sie sich ausbreiten.

ODER: Sie haben nichts zur Hand, womit Sie das Feuer innerhalb weniger Sekunden löschen können und müssen die Wohnung verlassen.

Löschen Sie das Feuer nur, wenn Sie sicher sein können, dass Sie dabei nicht in Gefahr geraten!

Von der Brandentstehung bis zum Löschen bleiben Ihnen allerdings nur ca. 30 bis 60 Sekunden. Nach 1 bis 1,5 Minute hat sich bereits so viel Rauch entwickelt, dass Sie den Raum nicht mehr betreten sollten (hängt von der Art des brennbaren Materials ab). In einigen Fällen ist es bereits nach weniger als 10 Sekunden lebensgefährlich, selbst einzugreifen.

Fall 2:

Ein Alarm ertönt, Sie laufen in die Richtung des Melders, der das Signal abgibt. Auf dem Weg kommt Ihnen Rauch entgegen. Sie greifen sich alle Bewohner der Wohnung und verlassen die Wohnung und atmen dabei möglichst wenig Rauch ein. (In Richtung Boden sinkt die Rauchkonzentration. Bei starker Rauchentwicklung möglichst auf dem Boden kriechen. Auch ein feuchtes Tuch vor dem Gesicht reduziert beim Einatmen das Eindringen von schädlichen Partikeln in Ihre Lunge.)

Das richtige Verhalten und schnelle Handeln im Brandfall ist lebenswichtig! Beachten Sie deshalb die unten aufgeführten Regeln. Den Flyer können Sie sich hier auch herrunterladen.

 

 

Downloads

Comic der Berliner Feuerwehr

oder als Kurzfilm(Comic)

PDF: Verhalten im Brandfall

!Vermieter müssen ihre Mieter über das richte Verhalten im Brandfall informieren (z.B. durch Aufhängen des PDFs im Treppenhaus), sobald Rauchwarnmelder im Treppenhaus/Dachboden/Keller usw. (außerhalb der Wohneinheiten, in Gemeinschaftsräumen) angebracht werden!

 

ACHTUNG: Es ist möglich, dass Personen, die Alkohol oder Drogen zu sich genommen haben, nicht durch den Alarm geweckt werden!

 

Rauchwarnmelder bieten keinen Schutz beim Rauchen im Bett?

 In Gerätebeschreibungen von Rauchwarnmelder lässt sich meist folgender Hinweis finden:

„Geräte sind besonders ineffektiv bei Bränden, die verursacht werden durch: Rauchen im Bett, austretendes Gas, gewaltsame Explosionen, falsche Lagerung brennbarer Stoffe und/oder Flüssigkeiten (beispielsweise Benzin, Farbe, Spiritus), überlastete elektrische Leitungen, Brandstiftung, usw.“ (Gerätebeschreibung Batteriebetriebene Rauch- & Hitzewarnmelder Serie Ei600)

Das liegt daran, dass Brände nur detektiert werden können, wenn ausreichend Rauch den Melder erreicht. Löst eine glimmende Zigarette einen Brand im Bett aus, schlägt der Melder zwar an, aber mit hoher Wahrscheinlich viel zu spät, wenn das Opfer direkt neben dem Brandherd schläft.